Startseite - News - Religion - Kunst - Technik - Literatur - Kultur - Politik - Architektur - Spaß - Psychologie - Spiele - Fotos + Animationen - Gästebuch - Persönliches - erstes Rätsel - Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - letztes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

leonardo

Leonardo da Vinci - Erfinder der künstlichen Herzklappe

Leonardo da Vinci kann als der bedeutendste Anatom des 16. Jahrhunderts bezeichnet werden. Schon ab 1472 befaßte er sich mit anatomischen Studien. Er setzte seine Forschungen bis 1513 kontinuierlich fort, wobei er durch die Untersuchungen des Mediziners Marcantonio della Torre, der an der Universität von Pisa lehrte und dem "Studium der Leichen" besondere Aufmerksamkeit schenkte, beeinflußt wurde.

Leonardo bezeichnete die Anatomie als Teil seiner Anthropologie, in der "mit der Zeugung beginnend, der Mensch in seinem Bau und seinen körperlichen und geistigen Funktionen behandelt" werden sollte. Schon frühzeitig befaßte er sich mit der Beschreibung von inneren Organen, ganz im Sinne eines echten Naturforschers.

Auch wenn sich Leonardo der anatomischen und physiologischen Kenntnisse bediente, die durch Hyppokrates, Galenos und die arabischen Ärzte, insbesondere Avicenna, überliefert wurden, führte er auch eigene Forschungen und Experimente durch. Diese fanden in umfangreichen schriftlichen Äußerungen und zahlreichen Zeichnungen ihren Niederschlag.

Leonardos Interesse galt nicht nur der Form und dem Aufbau des Körpers, sondern vor allem der Funktionen der Organe und Muskeln. Im Zentrum seines Interesses standen das Herz und der Blutkreislauf, die Lungen und die Atmung. Gefördert wurden seine Forschungen durch den Umstand, daß er eine gewisse Zeit im Hospital Santa Maria Nuova in Florenz wohnte, wo er die Möglichkeit hatte, Leichen zu sezieren.

Die Vorurteile seiner Zeit mißachtend, zersägte er methodisch Knochen, öffnete Schädel und zog Körpern die Haut ab, um den Verlauf der Nerven und Muskeln zu

untersuchen. Leonardo beschränkte seine Untersuchungen allerdings nicht nur auf rein anatomische Beschreibungen, sondern befaßte sich auch mit Fragen der Pathologie. Er war der erste, der in der Geschichte der Medizin die Arteriosklerose beschrieb. In Florenz hatte er die Gelegenheit, einen sehr alten Mann zu sezieren, der sich angeblich bis zu seinem Lebensende immer gesund gefühlt hatte.

In Leonardos Bericht heißt es: "Einige Stunden vor seinem Ende sagte mir dieser Alte, er habe hundert Jahre gelebt und fühle kein anderes körperliches Gebrechen als das der Altersschwäche ... Ich habe die Obduktion durchgeführt, um die Ursache für einen so sanften Tod herauszufinden, und ich entdeckte, daß dieser als Folge einer Schwäche durch das Versagen des Blutes und der Arterie eintrat, die das Herz und die anderen unteren Organe versorgt (gemeint war die Aorta, also die Hauptschlagader) und die ich ganz pergamentartig, eingeschrumpft und verunstaltet vorfand."

Diese auffälligen Veränderungen schienen ihm deshalb besonders bemerkenswert, weil er fast zur gleichen Zeit die Sektion eines zweijährigen Kindes vornahm, bei dem er entdeckte, daß "es sich genau entgegengesetzt zu dem Fall des alten Mannes verhielt."

Bis 1515, zu einer Zeit, in der das Sezieren von Menschen durch päpstliche Anordnungen verboten war, soll Leonardo die Anatomie von über 30 Männer- und Frauenleichen, hauptsächlich die von Verbrechern, untersucht haben.

Die morphologische Forschung anhand von Leichen führte Leonardo dazu, sich verstärkt mit den Funktionen der verschiedenen Teile des lebenden Organismus zu befassen, wodurch er sich auf das Gebiet der Physiologie begab. In seinen Arbeitsheften ging es um spezifische Fragen wie "die Ursachen und Grundlagen der Atmung, des Hustens und Gähnens sowie des Niesens, des Erbrechens, der Bewegungen des Herzens, der Urinabsonderung, der Sinnenreize und vieler anderer Naturvorgänge im Körper."

Von allen menschlichen Organen jedoch faszinierte ihn die experimentelle Physiologie des Herzens am meisten. Leonardos Versuch, eine Prothese der Aortenklappe zu bauen und damit die Strömungsverhältnisse des Blutes in einem

Glasmodell, das nach einer Wachsvorlage der linken Herzkammer und des Anfangsteiles der Aorta von ihm selbst ausgearbeitet wurde, studieren zu können, erscheint wie ein Vorgriff auf die Herzchirurgie des ausgehenden 20. Jahrhunderts.

Daraus wird ersichtlich, wie weit Leonardo seiner Zeit voraus war und welche außerordentlichen Leistungen er auf medizinischem Gebiet erbrachte. Im Gegensatz zu allen seinen Vorgängern betrieb er eine Anatomie des Menschen, die sich auf eigene, selbständige Untersuchungen am Menschen stützen konnte. Gleichzeitig hob er die Bedeutung zeichnerischer Darstellung in geradezu revolutionärer Weise auf ein neues Niveau, so daß Leonardo mit recht als der wahre Begründer der modernen Anatomie bezeichnet werden kann.

Quellen:
Anton Neumayr. Kunst und Medizin. Wien, 1996.
Charles Gibbs-Smith. Die Erfindungen von Leonardo da Vinci. Stuttgart, 1988.

Anfang - zurück - weiter

Alle Rechte an den Texten hat wahrscheinlich das Historische Museum Schottenstift in Wien. Für jegliche Veröffentlichungen waren die Texte als Pressedokumentation kostenlos im Internet verfügbar.

Jegliche Leonardo da Vinci Bilder in ansprechender Größe findest Du hier:

Leonardo da Vinci Bilder - Leonardo da Vinci Bilder als Flash Galerie mit Musik

Sprüche von Leonardo da Vinci

Leonardo da Vinci - Spiel - Paare finden

Das letzte Abendmahl Leonardo da Vinci - Spiel - Paare finden

<

Leonardo da Vinci - KreuzworträtselJava Applet

Leonardo da Vinci - Buchstabensalat einfach

Leonardo da Vinci - Pop Art

Leonardo da Vinci Selbstporträt

 

zuerst wurde ihm schlecht:

Vitruvianischer Mensch im Riesenrad in Wien

dann war er abenteuerlustig:

Vitruvianischer Mensch auf der Cheops Pyramide

daraufhin des Lebens leid:

Vitruvianischer Mensch verübt Selbstmord in Dubai

und schließlich ist er in der Schweiz wieder auferstanden:

Vitruvianischer Mensch besteigt das Matterhorn

 

Leonardo da Vinci Quiz mit 25 Fragen

Leonardo da Vinci Lückentext

<

Giorgio Vasari über Leonardo da Vinci

Leonardo da Vinci Abendmahl - Video zum Verrat

Leonardo - Mona Lisa - Optische Täuschung

Leonardo - Das Lächeln der Mona Lisa

Leonardo - Mona Lisa animiert den Louvre

Leonardo - Ginevra de' Benci - Optische Täuschung

Leonardo - Madonna mit Spindel - Optische Täuschung

Leonardo - Dame mit Hermelin - Optische Täuschung

Leonardo da Vinci Sein Leben Der Wissenschaftler Leonardo da Vinci
Der Erfinder Leonardo da Vinci Leonardo da Vincis künstlerisches Werk
Ein Besuch in Vinci Leonardo da Vinci Ein Genie in seiner Zeit
Leonardo da Vinci und die Renaissance Leonardos Leben in und um Florenz
Ein Unehelicher bahnt sich seinen Weg Leonardos Werkstatt eine HTL der Renaissance
Die Medici Mäzene und Förderer der Wissenschaft Die Anschuldigung wegen Homosexualität
Leonardo da Vinci und die Kunst des Schnorchelns Leonardo da Vinci Erfinder des Helikopters und des Fallschirms
Leonardo da Vinci Erfinder der künstlichen Herzklappe Die Entdeckung der Anatomie
Leonardos Werkstatt ein Vorläufer der modernen Lehrlingsausbildung Ist die Mona Lisa echt
Leonardo da Vinci und die Geschichte der Flugkunst Drachenfliegen Leonardo fliegt mit
Kein Flugzeug sondern eine Uhr Leonardo da Vinci und die Zeitmessung seiner Zeit
Leonardo da Vinci weitere 12 Texte Der Denker Lionardo

leonardo-banner

Wie ist denn dieser "allseits beliebte" Zeitgenosse zur Welt gekommen ???

Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - erstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

leonardo

 

Jacob Burckhardt - Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch

Leonardo da Vinci Wissenschaftler - Erfinder - Künstler

Venedig - Eine Liebeserklärung an eine Stadt

William Shakespeare animiert (wahrscheinlich oder zufällig...2/3 zu 1/3) William Turner

Philosophie für Schnelldenker - Besinnliche Philosophie

Philosophie der Renaissance


Gästebuch

Startseite - © Copyright 2004- - Susanne Albers - Kiehlufer 125-129 - D 12059 Berlin